EnergyHack

Apps für die Energie der Zukunft

22.-23.09.2017 Berlin

About

Deutschland ist ein Land mit einer überdurchschnittlich guten Versorgungssicherheit. Wenig Grund – möchte man meinen – sich Gedanken um Versorgungsengpässe oder gar Blackouts zu machen. Was viele jedoch nicht wissen: In der Vergangenheit haben starke Schneestürme oder Kurzschlüsse im Stromnetz in Teilen der Bundesrepublik zu mehrtägigen Stromausfällen mit der Folge von ausfallenden Kommunikationsmöglichkeiten und dem Ausfall lebensnotwendiger Versorgungsinfrastrukturen geführt.

Mit “Energyhack Reloaded”, der zweiten Reihe der Hacks zum Thema Energieversorgung, wollen wir uns überlegen, welche Anwendungen und Geräte zur Sensibilisierung des Themas Versorgungssicherheit in der Gesellschaft beitragen könnten. Wie lassen sich Stromausfälle simulieren? Welche Tools und Services könnten im Falle eines plötzlichen Stromausfalls nützlich sein? Wie könnten diese Tools auch in anderen Krisensituationen eingesetzt werden, wo es an einer Grundversorgung mangelt?

Der Hackday mit dem Themenfokus “Blackout” hat zum Ziel kreativen Freiraum für Experimente und Anwendungen rund um das Thema Energieversorgung zu bieten und damit die Entstehung von neuen Ideen und kreativen Lösungen zu fördern.

Wer ein Radio Batch des CCCamp15 und eine Umsetzungsidee hat, gern mitbringen.

Challenge

1

1. Vor dem Blackout: Sensibilisierung

Wie entsteht ein Blackout und welche Ausbreitung hat er? Wie könnte ein Stromausfalltraining aussehen, um Verbraucher/innen auf einen Stromausfall vorzubereiten? Wie könnte man sich in der Stadt orientieren?

Gesucht:

Hardware-, Software-Anwendungen und Games, die auf einen Blackout vorbereiten

Inspirationen:

  • Oculus Rift
    Oculus Rift
  • Exit Game
    Exit Game
  • Energy Dependency Visualization
    Energy Dependency Visualization
  • Deine Idee

Challenge

2

2. Während des Blackouts: Crisis Response / Notfallservices

Welche Services kann man anbieten, um auf die Bedürfnisse der Betroffenen zu reagieren. Welche Notfall-Kommunikationssysteme und Adhoc-Netzwerke können die Information und Kommunikation zwischen Bürger/innen und den Katastropenschützer/innen sicherstellen? Wie könnten Tools auch in anderen Krisensituationen (z.B. bei Flüchtlingsfragen) eingesetzt werden, wo es an einer Grundversorgung mangelt?

Gesucht:

Visualisierungen (für den öffentlichen Raum) und Apps für Bürger/innen

Inspirationen:

  • Eat Exchange
    Eat Exchange
  • CB Radion Box
    CB Radio Box
  • Scanner Radio Delux
    Scanner Radio Delux
  • Deine Idee

Anmeldung

Ihr seid Softwareentwickler/innen, hackt Hardware, beschäftigt euch mit Design, Forscht zum Stromnetz oder habt gute Ideen wie sich komplexe Themen gut kommunizieren lassen?
Dann reserviert euch jetzt einen Platz beim Hackday. Die finale Anmeldung startet am 1. September:

Preise

  • Arduino- und Raspberry PI-Sets

  • Schwarzlicht-Minigolf

  • Buchpaket: Blackout, Der Marsianer, O’Reilly-Gutschein

  • Survivalkit mit u.a. LED-Stirnlampen und Akkupacks

Diese Preise werden in den Kategorien “most technical”, “best design”, “funniest hack” und "most energetic" vergeben. Unter allen Teilnehmenden verlosen wir 2 Tickets zum Chaos Communication Congress.

Location

InfraLab I EUREF-Campus Haus 15 B I Torgauer Str. 12-15 I 10829 Berlin

Schedule

11:00
Begrüßung

11:15
Impuls-Vorträge

12:00
Projektpitches

13:00
Mittagessen & Hacken

19:30
Präsentationen und Preisverleihung

0:00
Ende

Ergebnisse des Experten­workshops

Workshop Blackout

Zur Vorbereitung des Hackdays wurde am 06. August 2015 ein interdisziplinärer Workshop mit Expert/innen aus dem Bereich Energie und Open Data durchgeführt. Ziel des Workshops war es, die thematischen Schwerpunkte für den Hackday auszuarbeiten.

Diskutiert wurden die Probleme, vor denen ein Blackout Berliner/innen stellen würde, welche Daten benötigt werden, um Lösungen zu entwickeln und wie die Ergebnisse des Hackdays weitergenutzt werden könnten. Die Dokumentation des Workshops kann hier heruntergeladen werden.